Gedeckte Güterwagen L 301-310

Allgemeines

Diese Serie von offenen Niederbordwagen gehörten zur "Erstausstattung" der Berninabahn und wurde im Jahr 1908 abgeliefert. 

Geschichte der einzelnen Wagen

Die Informationen werden von Zeit zu Zeit nachgetragen. Fotos, Dokumente und Pläne sind gerne willkommen.

L 303

Datum Bez Veränderungen
1908 L 303

Ablieferung und Inbetriebnahme

1929 M 408

Verlängert. Zusätzliche Möglichkeit zur Montage von erhöhten Seitenwänden und einem Schutzgestell für den Einsatz als Aussichtswagen im Sommer (Farbbild! siehe EZ Special 3 "100 Jahre RhB", Seite 70)

1943 M 7126 Umzeichnung
1969 Kkl 7126 Umzeichnung
12.6.1981 B2 2092 Modernisierung, Lackierung in gelb, Aufschrift "Carozza panoramica" / "Aussichtswagen"
1992/93   Einbau der SLM-Radialachssteuerung
2013?   Leihgabe an VHS Luzern, zusammen mit Ge 4/4 I 602
16.11.2015 + Abtransport mit unbekanntem Ziel, vermutlich Abbruch

Bilder L 303

803-055 Archivbild SIG
803-055 Archivbild SIG

Der L 303 wurde vor der Ablieferung noch abgelichtet: So schön lackiert war er bald nicht mehr. Unten rechts kann man 81108 erkennen - ob das wohl das Aufnahmedatum ist?

M 408

285-004 Detailvergrösserung
285-004 Detailvergrösserung

Hier sehen wir den M 408 oder einen der beiden baugleichen Wagen M 407 oder 410. Charakteristisch für die drei Wagen und hier gut sichtbar ist die Lücke zwischen den Seitenwänden und dem aufgesetzten Längsbrett als Erhöhung. Alle anderen Aussichtswagen der Berninabahn verfügten über höhere Seitenwände.

 

Foto in der Bügliet-Kurve

M 7126

leider im Moment kein Foto vorhanden

Kkl 7126

201-105 Sammlung D. Honegger
201-105 Sammlung D. Honegger

Hier eine Aufnahme, die alle Details am Aussichtswagen zeigt. man beachte den typischen Aufbau auf die niederen Seitenwände mit dem Spalt.

 

Durch die offene Türe sieht man den Gartenstuhl. Wie das heute wohl das BAV sehen würde...?

 

Die Aufnahme zeigt den baugleichen 7125

B2 2092

803-002 Foto: Georg Trüb
803-002 Foto: Georg Trüb

Abschied vom Verkehrshaus: Hier wird am 16. November 2015 der 117-jährige Bernina-Veteran auf den Tieflader geladen. Dieser bringt ihn an einen noch nicht bekannten Ort, mit grosser Wahrscheinlichkeit zum Abbruch.

 

Demgegenüber kehrt die Ge 4/4 I 602 am selben Tag zurück nach Landquart, sie wird dort wieder gebraucht.

 

Zwei Dinge sind gut zu erkennen: Der angeschriebene Radstand von 5,50 Metern wie er nach der Verlängerung der Wagen im Jahr 1929 entstand und bis zum letzten Tag blieb. Zudem ist auch die radialen Achssteuerung gut zu erkennen: Der Drehpunkt befindet sich unterhalb des zweiten Z. Hier überträgt die jeweils vorauslaufende Achse den Kurvenradius mittels der Stange auf den Drehpunkt.

 

Dank an Georg Trüb für das Foto