Morteratsch

Von Morteratsch gibt es viele interessante Karten, hier ist ein Teil davon wiedergegeben, weitere folgen im Laufe der Zeit. Viele Karten haben das "Morteratsch-Syndrom": Der attaktive Hintergrund mit der eindrücklichen Bergwelt steht einfach falsch zur Bahn und zum Hotel... Im Kapitel "optimierte Karten" wird näher darauf eingegangen.

 

211-009 Kein Verlag
211-009 Kein Verlag

Dies ist eine in vielerlei Hinsicht interessante und äusserst seltene Karte:
a) Die Anlagen der Berninabahn sind noch nicht sichtbar.
b) diese Perspektive in Richtung Norden ist sehr aussergewöhnlich

c) Von welchem Standort aus wurde dieses Bild gemacht?

 

Das Holzhaus rechts Stand bis 2012, dann ist es einem auffällig roten Betonklotz gewichen.

211-001 Verlag Editon Photoglob, Zürich. Karte nicht gelaufen
211-001 Verlag Editon Photoglob, Zürich. Karte nicht gelaufen

Seltene Karte, welche immer wieder zum Preis um die Fr. 300 in Auktionen angeboten, aber nicht verkauft wird. Tolles Bild mit dem Triebwagen BCe4 14 vor dem hölzernen Stationsgebäude von Morteratsch.

 

Um diesen Hintergrund auch nur annähernd zu sehen, müsste man sich um etwa 90 Grad nach links drehen.

 

Quelle: Ricardo

211-002 Verlag Edition Photoglob, Zürich. Karte nicht gelaufen
211-002 Verlag Edition Photoglob, Zürich. Karte nicht gelaufen

"Geduld bringt Rosen" trifft in diesem Fall auch zu. Irgendwann tauchte dann mal völlig überraschend die selbe Karte in Farbe auf - ich wusste gar nicht, dass es diese Postkarte auch coloriert gibt. Hier also eines meiner Prachtexemplare in der Sammlung!

 

211-003 Verlag Manatschal Ebner & Cie., Chur und St. Moritz. Karte ungelaufen
211-003 Verlag Manatschal Ebner & Cie., Chur und St. Moritz. Karte ungelaufen

 

Hier eine echte Top-Rarität aus Morteratsch!

 

Pittoresk die Gruppe Reisender in zeitgenössischer Kleidung zwischen dem noch brandneuen Bahnhofgebäude und dem Triebwagen Nummer 10 mit den schön geschwungenen Lyrabübeln. Links davon steht nochmals ein Triebwagen

 

Die Karte wird aus der Zeit stammen, wo die Strecke noch in Morteratsch endete. Der Triebwagen 10 wurde 1908 abgeliefert und sieht auf dem Bild noch ganz neu aus.

 

Und: Endlich mal eine Postkarte aus Morteratsch ohne künstlerische "Horizont-Erweiterung".

 

Das Gebäude scheint baugleich mit jenem in Punt Muragl Staz.

 

211-019a Verlag Engadin Press Co., Samaden. Karte ungelaufen
211-019a Verlag Engadin Press Co., Samaden. Karte ungelaufen

Auch diese Karte ist eine wahre Perle, vermutlich aus dem Jahr 1908: Wo keine Brücke ist, muss eine Brücke rein - so wurden die Gegebenheiten angepasst :-)

 

Auch sonst gibt es ein paar Ungereimtheiten auf dieser Aufnahme: Der Anbau des Hotel Morteratsch ist mindestens nachgezeichnet, wenn nicht ganz eingesetzt und mit den Proportionen des parkierten Triebwagen scheint auch etwas nicht zu stimmen - vielleicht ist aber auch nur die Schneehöhe Schuld an der verzerrten Wahrnehmung....

 

211-019b Sammlung Jeremy Rayner
211-019b Sammlung Jeremy Rayner

Die falsche Brücke wurde schon bald von den Engadin Press-Künstlern entfernt und durch die richtige Stahlbrücke ersetzt - immer knapp hinter der Realität! Pragmatismus nennt man das oder eine Art Vorläufer von Photoshop :-)

 

Jeremy Rayner hat diese Aufnahme in im Touristenführer "Engadin Express and Alpine Post" vom 16.2.1926 entdeckt, vielen Dank!

 

Jetzt fehlt uns nur noch die Originalaufnahme ohne jegliche Brücke.

Private Fotografie, Details unbekannt. Bild zur Verfügung gestellt von Mario Klaus
Private Fotografie, Details unbekannt. Bild zur Verfügung gestellt von Mario Klaus

Absolute Perle! Hier finden wir eine fantastische Aufnahme von Morteratsch. Der kurze Zug hat die Station gerade in Richtung Süden verlassen. Der Glanz der noch ganz neuen Metallbrücke ist gut zu sehen.

 

Anhand folgender Fakten lässt sich die Foto zeitlich ziemlich genau einordnen:

  • Erst bei Eröffnung im Juli 1910 wurde die Linie über Morteratsch hinaus eröffnet.
  • Es handelt sich um die erste Brücke, welche für die Schneeschleudern zu schwach gebaut war. Diese wurde dann zwar deswegen mit Holzpfählen gestützt, diese wären jedoch im Bild sichtbar (eine Postkarte mit der unterstützten Brücke folgt noch)
  • Die Schneeschleudern wurden 1912 angeschafft
  • Die beiden Güterwagen wurden erst 1911 in Betrieb genommen.
  • Neben dem Bahndamm und an der Bergflanke liegt Schnee, die Lärchen haben ihre Nadeln schon verloren.
  • Also muss die Foto anfangs 1911 oder im Winter 11/12 gemacht worden sein

Bei der Detailansicht erkennt man gut, wie der Triebwagen noch glänzt. Der gedeckte Güterwagen trägt die Nummer K 213 oder 218, beim Hochbordwagen handelt es sich um den L 354. Er ist mit Weinfässern beladen, diese werden wohl im Süden wieder mit Veltliner aufgefüllt. Bei genauer Betrachtungsweise erkennt man sogar, dass die Fässer beschriftet sind. Leider ist die Foto nicht besser aufgelöst. Weitere Wagen mit Weinfässern finden sich auf einer anderen Karte, auch hier in Morteratsch.

Verlag: Edition Photoglob, Zürich. Karte ungelaufen
Verlag: Edition Photoglob, Zürich. Karte ungelaufen

Hervorragend schöne Ansichtskarte des Triebwagens BCe4 3 bei Morteratsch - meint der Laie, und der Fachmann reibt sich die Augen....   Weshalb dieser Triebwagen garantiert nicht in Morteratsch fotografiert wurde, erfährst Du hier

211-015 undatierte Privataufnahme
211-015 undatierte Privataufnahme

Absolutes BB-Juwel! Hervorragende historische Aufnahme der Station Morteratsch. Der Zugang zum Gelände ist eingezäunt, wie auch auf anderen Postkarten zu erkennen ist. Im Hintergrund erkennen wir einige Gerätschaften.


Die Bahnanlage besteht aus drei Strecken- und einem Abstellgeleise und es befinden sich interessante BB-Fahrzeuge darauf!

L 354 noch im kurzen Zustand, beladen mit Weinfässern von "L.G.", davor ein zwei Personenwagen, je ein C und ein BC. Im Nebengleis wartet ein BCe 4 Triebwagen mit dem Flachwagen M 404. Eine weitere Überraschung ist ganz im Hintergrund abgestellt: Der Schneepflug X 1001 mit seiner markanten Mittellampe. Die Detailvergrösserung dazu findest Du hier

Verlag Edition Photoglob, Zürich. Karte gelaufen 8.8.1922
Verlag Edition Photoglob, Zürich. Karte gelaufen 8.8.1922

Hier ein sehr krasses Beispiel des "Morteratsch-Syndroms", sogar für jeden Texaner ist gut erkennbar, dass diese Postkarte aus seinen Ferien in Schweden manipuliert ist....

 

Es sind drei Ebenen vertreten: Das Hotel mit den Gleisen, der Wald und die Berglandschaft.

 

Hier auf der Vergrösserung wird es klar: Der Wald wurde einfach über die Geleise und den Zaun "gelegt".

 

Verlag Wehrli A.-G., Kilchberg-Zürich. Karte ungelaufen
Verlag Wehrli A.-G., Kilchberg-Zürich. Karte ungelaufen

Noch krasser wurden hier die geografischen Fakten strapaziert. Dafür kam ein romatisches Alpenglühn dazu :-)

 

Witzig finde ich auch die Andeutung der Gletscherhöhlen - bald wackeln da wohl die sieben Zwerge heraus.

 

(Karte wird nochmals überarbeitet)

 

Nur diesen Ausschnitt betrachtet, ergibt sich ein wunderbares Ensemble von Hotel, den Stationsanlagen, dem bereitstehenden Kurzzug und den Personen. Dieser Fotostandort ist mir unbekannt. Schade, wurde er nicht intensiver genutzt!

Fortsetzung Morteratsch