Montebello-Kurve

220-009a Verlag Engadin Press Co., Samedan, Karte ungelaufen
220-009a Verlag Engadin Press Co., Samedan, Karte ungelaufen

Wohl keine Eisenbahnstrecke hat so einen hervorragend gelegenen Fotopunkt wie die Montebello-Kurve: Die Bahn beschreibt eine 180-Grad-Kurve, quert die Strasse - und das alles vor dem Morteratsch-Gletscher mit seinen Kranz von Bergen! Entsprechend oft ist dieser Punkt auch fotografiert worden!

 

Für den interessierten Eisenbahn-Historiker: Es lassen sich zur Zeit der selbständigen Berninabahn sicher drei Zeitepochen für Aufnahmen der Montebellokurve bilden:

  • Ursprünglich standen fünf Holzmasten auf der Kurven-Innenseite.
  • Später wurden diese auf die Aussenseite versetzt.
  • Noch später (vermutlich nach 1925, Aufhebung des Fahrverbots für Autos in Graubünden) sind zwei Andreaskreuze aufgestellt. Bei dieser Aufnahme ist auch ein massiver Eisenzaun an der Aussenkurve in Richtung Morteratsch zu sehen.

Anfangszeit: Masten auf der Kurven Innenseite

220-008 Ausschnitt aus "Schweizer Familie", leider undatiert. Fotograf: U. Krenn
220-008 Ausschnitt aus "Schweizer Familie", leider undatiert. Fotograf: U. Krenn

Einmalige Ansicht eines Bauzugs der Berninabahn in Montebello!

 

Wir erkennen hier die Aufschüttung des Geländes in der Innenkurve, vermutlich mit dem Ausbruch der Felsendurchfahrt auf der anderen Seite des Bahnübergangs.

 

Ein Triebwagen BCe4 zuckelt mit einem offenen Güterwagen talwärts Richtung Morteratsch.

220-009c Verlag Engadin Press Co., Samedan. Karte ungelaufen
220-009c Verlag Engadin Press Co., Samedan. Karte ungelaufen

Ein Berninazug mit zwei Güterwagen schlängelt sich durch die Montebellokurve in Richtung Morteratsch.

 

Wir erkennen die Bankette, welche noch nicht ganz überwachsen sind.

 

Die Karte ist sorgfältig coloriert. Es gibt die gleiche auch in schwarz/weiss, siehe ganz oben.

220-022 Verlag Eredi Alfredo Finzi, Lugano, Karte gelaufen 18.8.1925
220-022 Verlag Eredi Alfredo Finzi, Lugano, Karte gelaufen 18.8.1925

Eine seltene Perspektive: Zug von vorne mit Fahrleitungsmasten innen.

 

So zuckelt der Berninabahn-Zug Richtung Süden. Auf dem Bahnübergang gibt es nichts zu sichern: Autoverkehr ist in Graubünden bis 1925 verboten!

Drei Postkarten aus der selben Vorlage! Jeweils überarbeitet nach den neuesten Möglichkeiten. Die Reihenfolge ist in zeitlich verkehrter Abfolge: Das kolorierte Prachtstück zuerst, dann die schwarzweisse Zwischenversion und zuunterst, die blaue Erstauflage (vermute ich):

220-010b Verlag Wehrli A.-G., Zürich Karte ungelaufen
220-010b Verlag Wehrli A.-G., Zürich Karte ungelaufen

Winteraufnahme an der Montebello-Kurve. Ohne Wagen fährt der Triebwagen in Richtung Morteratsch.

 

Interessant ist der Verlag dieser Karte: Die Aufnahme stammt aus dem Verlag Wehrli in Farbe. Dieser wurde von Photoglob übernommen, welche die Karte dann nur noch in schwarz/weiss vertrieb. Manchmal waren solche Postkarten richtige Ladenhüter: Die s/w Karte unten ist im August 1940 abgestempelt!

Durch die Vergrösserung und etwas "schrauben" an den Farb- und Kontrasteinstellungen der schwarz/weissen Variante wird ersichtlich, wie die lithographische Hand mit dem Bild umgegangen ist.

 

220-010a Verlag Photoglob & Wehrli & Vouga & Co., Zürich

220-010c Verlag Wehrli A.-G., Klichberg, Zürich, Karte gelaufen am 5.11.1912
220-010c Verlag Wehrli A.-G., Klichberg, Zürich, Karte gelaufen am 5.11.1912

Mit grossem Aufwand wurden hier die Strukturen des alleine fahrenden Triebwagens herausgearbeitet - und es ist nach heutigem Massstab ein furchtbares Resultat entstanden. Die Karte ist bläulich gedruckt, wie die Abbildung zeigt.

Man sei sich jedoch bewusst: Diese Foto wurde mit der dort grossen Helligkeit geschossen, auf eine Glasplatte. Vermutlich waren die Möglichkeiten der Fotografen damals sehr eingeschränkt, mit den starken Kontrasten von gleissender Sonne und dem reflektierenden Schnee umzugehen. So ist uns ein ganz besonderes Bild erhalten gelieben.

220-011 Verlag Photo Flury, Pontresina. Karte ungelaufen
220-011 Verlag Photo Flury, Pontresina. Karte ungelaufen

Manchmal muss man gut schauen... In der Sammlung erscheinen einem die Karten genau gleich, sind es aber trotzdem nicht.

 

Kurzer Triebwagen mit kurzem Güterwagen in der Montebello-Kurve.

 

Wer findet den Fehler auf der Karte?

200-017a Verlag Engadin Press Co., Samedan. Karte ungelaufen
200-017a Verlag Engadin Press Co., Samedan. Karte ungelaufen

Schon wieder ein ganz ähnliche!

 

Schöne kolorierte Karte eines talwärts fahrenden Triebwagens.

 

Die Farbe ist eher der alten Üetlibergbahn in Zürich angelehnt - das schöne Berninagelb ging irgendwie unter.

220-014 Verlag Fotografie B. Schocher, Pontresina. Karte ungelaufen
220-014 Verlag Fotografie B. Schocher, Pontresina. Karte ungelaufen

Schöne Ansicht der Montebello-Kurve mit Zug in Doppeltraktion. Vorne ein kurzer Triebwagen (BCe4 4), dahinter einer der Exemplare mit Gepäckabteil (BCFe4) und ein FZ.

 

Interessantes Detail: Die Schneeschleuder scheint kürzlich vorbeigefahren zu sein: Links im Bild sind Spuren des bescheidenen Auswurfs und am Masten am rechten Bildrand sind oberhalb der Mitte Schneespuren auf der Gleisseite zu erkennen.

 

Auf der Rückseite der ungelaufenen Karte ein blauer Stempel "Pension Berninahaus, 2050 m.ü.M" und ein kleiner Stempel "NR: 2049 BRB 3.10.1939". Das ist die Befreiung von der Zensur während des 2. Weltkrieges.

 

Im Portofeld wird folgendes verlangt: "Wenn nur mit Gruss u. Unterschrift versehen 5 Rp. im In- und Ausland, sonst 10 Rp. bezw. 20 Rp."

220-023b Verlag Wehrli A.-G., Kilchberg-Zürich. Karte gelaufen 10.6.1946
220-023b Verlag Wehrli A.-G., Kilchberg-Zürich. Karte gelaufen 10.6.1946

Diese hübsche - aber sehr eigenartige - Karte zeigt einen sehr langen Zug der Berninabahn.

 

Weshalb eigenartig:

a) Die Karte stammt aus der ganz frühen Zeit der Berninabahn, also irgendwie zwischen 1912-1915. Sie muss ein Ladenhüter gewesen sein, ist mein Exemplar erst 1946 verschickt worden - also etwa 30 Jahre später!

b) So ein langer Zug erscheint unrealistisch, wenn auch technisch möglich, aber...

 

wenn wir die Karte in der Vergrösserung genauer anschauen, wird es ziemlich suspekt!

 

c) links: Die Fahrleitungsmasten mussten nachträglich nachgezogen werden. Dabei hat der Retoucheur das geschwungene Joch auf die falsche Seite gezeichnet

d)rechts: Der Güterwagen passt von der Perspektive, der Breite und Ausrichtung überhaupt nicht zum Zug, er wurde wohl hineingemalt, damit der Zug länger erscheint. Die Farbgebung wäre bei einem Güterwagen hellgrau statt gelb.

e) unten: etwas sehr improvisiert wurde bei den Rädern. Da wurde sicher zum Mittagessen gerufen und danach war die Restarbeit vergessen :-)

220-024b Verlag Wehrliverlag, Kilchberg (Z'ch.). Karte ungelaufen
220-024b Verlag Wehrliverlag, Kilchberg (Z'ch.). Karte ungelaufen

Eine gelungene frühe Aufnahme in der Einfahrt zur engen Kurve

 

Auch hier hatte der Fotograf mit dem Kontrast zu kämpfen und hat die Linien bei den Triebwagen nachgezogen - leider etwas daneben.

200-018 Verlag Engadin Press Co. Samaden. Karte ungelaufen
200-018 Verlag Engadin Press Co. Samaden. Karte ungelaufen

Trouvaille!
Die Montebellokurve wurde auch als "Start Bobbahn Montebello Pontresina" verwendet, wie die Rückseite der Karte orientiert und die Postkarte zeigt. Wurden die Bobfahrer mit der BB an den Ausgangspunkt gebracht. Könnte man meinen, wenn man das Detail betrachtet.

 

Am 4. Februar 1914 wurde diese Bobbahn eröffnet.

 

Es gibt noch ein weitere ähnliche Karte, bin gespannt, ob diese irgendwann auftaucht.

Detail aus obiger Karte
Detail aus obiger Karte

Geschäftig geht es zu und her! Am linken Rand ist ein Stück eines kurzen offenen Zweiachsers zu sehen. Die Personen sind ins Bild eingefügt, das Grössenverhältnis zum Güterwagen ganz links stimmt nicht. Dennoch eine schöne Szenerie!

 

weiter zur nächsten Montebello-Seite (Fortsetzung)