Bahnhof Pontresina im Sommer, Fortsetzung

200-012 Verlag: Wehrli A.-G., Kilchberg-Zürich. Karte ungelaufen
200-012 Verlag: Wehrli A.-G., Kilchberg-Zürich. Karte ungelaufen

Auch eine feine Karte! Sie zeigt auf das erwachende Pontresina.

 

Erstaunlich ist, dass die kleine G 3/4 einen Zug aus 8 Zweiachsern und - etwa in der Mitte - einem damals modernen Vierachser am Haken hat! Diese Zuglänge ist unüblich und ich muss noch abklären, ob diese Last überhaupt möglich ist - oder ob die Lok nur gerade rangiert.

 

Im Vordergrund sind vier gedeckte BB-Güterwagen abgestellt.

Es ist eine sehr frühe und interessante Karte, weil das Hotel Bahnhof noch nicht steht, siehe Markierung. Es wurde im Jahr 1908 errichtet; in diesem Jahr nahmen auch die Rhätische Bahn und die Berninabahn ihren (Teil)-Betrieb auf.

200-011 Verlag: Carl Künzli-Tobler, Zürich. Karte ungelaufen
200-011 Verlag: Carl Künzli-Tobler, Zürich. Karte ungelaufen

Ein coloriertes Prachtsstück, auch sehr früh: Brücke steht, Restaurant Bahnhof noch nicht.

 

Bemerkenswertes Detail: Es steht eine Reihe farbiger Postkutschen auf dem Platz und wartet auf Gäste.

200-009 Verlag Engadin Press & Co., Samaden. Karte gelaufen am 19.7.1939
200-009 Verlag Engadin Press & Co., Samaden. Karte gelaufen am 19.7.1939

Hier steht das Hotel Bahnhof und die Strasse über die neue grössere Brücke, die zur Inbetriebnahme des Bahnhofs in den Jahren 1906-1908 gebaut wurde, ist noch frisch und hell. Im Bahnhof ist kein Betrieb.


Es fallen nun die Perrondächer der Berninabahn auf.

 

Auch eine Karte mit langer Liegedauer...

200-015 Verlag: Edition Photoglob Co., Zürich. Karte gelaufen 8.7.1913
200-015 Verlag: Edition Photoglob Co., Zürich. Karte gelaufen 8.7.1913

Auf den ersten Blick keine spektakuläre Karte. Die Aufnahme ist vom begehrten Waldrand aufgenommen. Für mich interessant sind zwei Dinge: Die Vergrösserung und der spezielle Poststempel auf der Rückseite.

Nebst den schön regelmässigen Poststempel ist der Vermerk "Frankatur siehe Rückseite" bemerkenswert. Einerseits meint man heute mit der Rückseite wohl eher die Adressseite, anderseits scheint es eine klare Anleitung zu brauchen, die Karte kurz umzudrehen um die Frankatur zu bemerken....

Ist das nicht (eisenbahn)-idyllisch? Eine Gruppe von fünf unterschiedlichen Güterwagen-Oldtimern der Rhätischen Bahn ist an der Rampe abgestellt. Wie kunterbunt waren damals noch die Bahnen - im Gegensatz zum heutigen Container-Einheits-Standard-Einerlei - zwar bunt, aber halt genormt.

200-022 Verlag Wehrli A.-G., Kilchberg b. Zürich. Karte ungelaufen
200-022 Verlag Wehrli A.-G., Kilchberg b. Zürich. Karte ungelaufen

Prachtsansicht des Schlosshotels im Vorderund. Die Verlängerung des Blicks führt ins Rosegtal.

 

 

 

 

Der hochauflösende Scan hat sich gelohnt, siehe unten:

  • Gut zu sehen das pompöse Stationsgebäude und die Gleisanlagen samt den hellen Güterwagen der Berninabahn und den dunklen Personenwagen der RhB
  • Dahinter in der Wiese das ehemalige Restaurant Bacchetti, St. Moritz.
    Wie es hierher kommt? Hier gibts die Geschichte.
200-044 Sammlung Jeremy Rayner, Verlag unbekannt
200-044 Sammlung Jeremy Rayner, Verlag unbekannt

Eine schöne Panorama-Ansicht von Pontresina. Im Vordergrund der Spaniolaturm.

 

Uns interessiert natürlich ein Ausschnitt des Bahnhofs im Hintergrund: Das ganze Gelände ist noch im Originalzustand, die Aufschüttung ist noch gut zu sehen und die Borde sind bereits etwas überwachsen. Gut erkennbar das Ensemble: Bahnhofsgebäude, WC-Häuschen, Güterschuppen, Depotgebäude

Zurück zur Übersicht Pontresina (Sommer, Winter, RhB)

 

Weiter zu den Postkarten Pontresina im Winter

 

Weiter zur Strecke nach Morteratsch