Lago Bianco und Cambrena-Gletscher

Nachdem die Berninabahn die heutige Gallerie durchfahren und den Lago Nero passiert hat, beginnt die längere Strecke entlang dem Lago Bianco, unterwegs wird auch ein kleines Bachtal ausgefahren mit einer viel fotografierten, sehr engen Kurve. Danach geht es noch ein paar Hundert Meter und Ospizio Bernina ist erreicht.

280-002 Verlag: Wehrli A.-G., Kilchberg, Zürich. Karte gelaufen am 13.1.1913
280-002 Verlag: Wehrli A.-G., Kilchberg, Zürich. Karte gelaufen am 13.1.1913

Schöne, seltene Karte: Die letzte Rechtskurve vor der Staumauer. Ursprünglich hatte ich die Foto zwischen Val Bügliet und Ospzio zugeordnet. Dank Gian Rudolf Caprez ist sie nun richtig eingeordnet, nämlich kurz vor dem Stausee.


Die Baracke gehört den Kraftwerken Brusio, ebenso die Hochspannungsleitung, welche die Bahn kreuzt. Ob es sich wohl um die Bahnstromversorgung nach Bever (Elektrifizierung Engadiner Linie)

 

Interessanterweise erkennt man bei Lupenbetrachtung die ganze Bahnszenerie und der Skifahrer als eingefügter Teil. Vielleicht war das Wetter bei der Originalaufnahme nicht gut - was veranlasste wohl den Fotografen oder den Verlag, Hand anzulegen?

Interessant an der Karte sind auch die Eingriffe des Retoucheurs. Die Pfeile zeigen auf einige der bearbeiteten Stellen.


Eigentlich unverständlich, denn.....

...das Original ist absolut perfekt! Der Skifahrer gehört an diese Stelle, die Lupe hat es gezeigt. Weshalb die Foto verändert wurde, ist mir schleierhaft.


Bildausschnitt aus dem tollen Buch "Die goldenen Jahre der Berninabahn", Seite 54/55.

280-001 Verlag Otto Flury. Karte ungelaufen
280-001 Verlag Otto Flury. Karte ungelaufen

Interessante und sehr seltene Karte von unterhalb der nördlichen Staumauer. Sie gibt die selbe Stelle wieder, wie oben im Winter. Markant sind die beiden Masten der KWB, welche links und rechts des Geleises stehen.

 

Da die Karte ungelaufen ist, kann ich sie zeitlich nicht eindeutig einordnen, ich vermute 50er Jahre.

 

Leider ist sie auf dem Postweg abhanden gekommen (notabene bei der Schweizer Post) und deshalb ist der Scan nicht grösser. Wer weiss, vielleicht schlägt ja das Sammlerglück wieder einmal zu :-)

Verlag Dr. Buomberger/Photoglob. Karte ungelaufen
Verlag Dr. Buomberger/Photoglob. Karte ungelaufen

Hier wiederum ein sehr seltene Karte von Dr. Buombergers wertvoller fotografischen Arbeit - gut hat es ihn gegeben!

 

Die Zunge des Cambrena-Gletschers reicht noch bis weit in die Ebene hinunter. Rechts kommt uns die Berninabahn von der Nordseite entgegen.

Verlag: Wehrli AG, Kilchberg. Karte ungelaufen
Verlag: Wehrli AG, Kilchberg. Karte ungelaufen

Gleiche Stelle wie die obere Karte: Der Felssporn am Lago Bianco.

 

Der Retoucheur hat es gut gemeint mit der gelben Farbe: Der Güterwagen sollte weiss, resp. hellgrau sein.

 

 

Foto: Oktober 2006
Foto: Oktober 2006

Gletscherschmelze in rund Hundert Jahren!

 

Zum Vergleich hier eine Foto vom Herbst 2006. Der Gletscher hat sich nicht nur in der Länge massiv zurückgezogen, sondern hat auch viel Fels in der Breite freigegeben

280-010 Privatfoto, Fotograf unbekannt
280-010 Privatfoto, Fotograf unbekannt

Hier eine interessante Aufnahme von einem ungewohnten Standort aus. Die Foto stammt wohl aus den 40-er oder 50er-Jahren. Interessant sind die zwei Holzgebäude rechts der Staumauer.

 

Ein Ausschnitt aus der Foto und ein Hypothesen zum Aufnahmezeitpunkt findest Du hier.

 

280-012 Verlag Chr. Meisser, Zürich mit Werbeaufdruck und Stempel Hotel Berninahospiz. Karte ungelaufen.
280-012 Verlag Chr. Meisser, Zürich mit Werbeaufdruck und Stempel Hotel Berninahospiz. Karte ungelaufen.

Hier eine alte s/w Karte aus der ganz frühen Berninabahn-Zeit. Jeremy Rayner meint in einem Kommentar Winter 1910/11.

 

Unten sehen wir das Trasse der Bahn mit dem markanten Felskopf (vergleiche mit Sommerkarte weiter oben), kurz vor der Jochum-Kurve.

 

Aber es geht um die Strasse, wie der Text auf der Karte verrät.

Etwas oberhalb der Eisenbahnlinie verläuft die Strasse. Hier sind drei Schlitten zu sehen, die wohl nachträglich ins sonst ziemlich karge Bild eingefügt worden sind. Sie erscheinen mir einfach zu gross im Vergleich mit den Telefonstangen und Fahrleitungsmasten, auch wenn diese nur zum Teil aus dem Schnee ragen.

 

Vielleicht geht es dem auftraggebenden Hotel darum aufzuzeigen, dass man sich sowohl mit dem Schlitten wie auch mit der Bahn zum Hotel begeben kann.

Foto: A. Krenn, Zürich für die "Schweizer Familie", Ausgabe vom 19. März 1909
Foto: A. Krenn, Zürich für die "Schweizer Familie", Ausgabe vom 19. März 1909

Top Rarität: Winter 1909, ein Jahr vor der durchgehenden Inbetriebnahme. Im Bild der Schneepflug X aus dem Jahr 1908 (hatte noch keine Nummer)

 

"Schneebrucharbeiten an der Berninabahn unterhalb des Hospizes".

 

Wie Paolo della Cà kommentiert, handelt es sich bei dieser Stelle um km 20.5, also ungefähr hier

 

 

Foto: A. Krenn, Zürich für die "Schweizer Familie", Ausgabe vom 19. März 1909
Foto: A. Krenn, Zürich für die "Schweizer Familie", Ausgabe vom 19. März 1909

Top Rarität: Winter 1909, über ein Jahr vor der durchgehenden Inbetriebnahme

 

"Schneebrucharbeiten an der Berninabahn unterhalb des Hospizes"

 

Vermutlich gleicher Standort, in Gegenrichtung aufgenommen.

 

280-008 Kein Verlag angegeben. Karte gelaufen im März 1912 in Chur.
280-008 Kein Verlag angegeben. Karte gelaufen im März 1912 in Chur.

Seltene Karte, die von Jeremy Rayner zur Verfügung gestellt wurde.

 

Sie zeigt eine Xrot im tiefen Schneekanal bei der Räumung. Der Standort der Aufnahme ist nicht klar. Ich tippe auf die Strecke entlang dem Lago Bianco, kurz vor Einfahrt Ospizio (andere Vorschläge sind willkommen). Auf Grund des Datums auf der Karte muss diese Aufnahme im ersten Einsatzwinter aufgenommen worden sein.

 

Gut sichtbar ist auch die doppelte Fahrleitung, typisch für die BB in den Anfangsjahren.

 

 

 

Weiter geht es zur bekannten engen Kurve über das Val Bügliet