Bahnhof Pontresina

 

An diesem Ort endet ein Zweig der Rhätische Bahn von Samedan. Ursprünglich wollte die Berninabahn Ihr Netz ab Samedan betreiben, die RhB kämpfte jedoch aufs Äusserste für eine direkte Anknüpfung ihres Netzes an den aufstrebenden Ferienort Pontresina mit seinen vielen Reisenden und setzte sich durch. Die RhB "kam" mit Dampf, die Berninabahn war bereits unter Strom. Entsprechend war zu Beginn das ganze Gleisfeld mit der Gleichstrom-Fahrleitung überspannt. Auf frühen Ansichten ist ersichtlich, dass die Berninabahn ab Gleis 1 in Richtung Süden fährt.

 

Als nur wenige Jahre die RhB mit Wechselstrom elekrifiziert wurde, wurde die Fahrleitung in zwei Felder unterteilt und die Berninabahn erhielt einen eigenen Perron. Diese Situation änderte erst in den 1980er-Jahren wieder, als die ersten Geleise umschaltbar wurden, um vor den Triebfahrzeugwechsel beim Bernina-Express einfacher abzuwickeln.

 

Erst am 1.7.1908 begann in Pontresina das Eisenbahnzeitalter: Gleichzeitig wurden die Strecken Samedan-Pontresina der RhB und Pontresina-Morteratsch in Betrieb genommen. Sieben Wochen später Pontresina-Celerina Staz und Morteratsch-Berninahäuser (Suot). Die BB verkehrte im ersten Jahr nur zwischen Celerina Staz und Berninahäuser. Der Rest der Strecke war noch nicht fertiggestellt. Ein zweiter Inselbetrieb ab 1.7.1908 war Tirano - Poschiavo.

 

Es werden noch viele Karten aus Pontresina eingestellt. Aus Gründen der Übersichtlichkeit sind die Aufnahmen in Sommer und Winter Berninabahn und in die frühe RhB unterteilt. Mit Klick unten auf die Bilder kommst Du weiter.