Entlang dem Lago di Poschiavo

Nach dem Hotel Le Prese folgt die Berninabahn der alten Kantonsstrasse dem See entlang. Kunstbauten waren damals nur sehr sparsam gebaut worden, deshalb schlängeln sich Bahn und alte Strasse in vielen kleinen Bögen der Ostseite des Lago di Poschiavo entlang, bis die Bahn in Meschino eintrifft.

Verlag Dr. Buomberger/Photoglob. Karte ungelaufen.
Verlag Dr. Buomberger/Photoglob. Karte ungelaufen.

Sehr schöne Karte aus dem Hochsommer, es liegt absolut kein Schnee in den hohen Lagen.

 

Hier trifft die Berninbahn auf den Lago die Poschiavo. Gut erkennbar sind im Vordergrund die BB-Fahrleitung mit den typischen Holzmasten und den gebogenen Auslegern.

 

520-006 Verlag Engadin Press Co. Samaden & St. Moritz. Karte ungelaufen
520-006 Verlag Engadin Press Co. Samaden & St. Moritz. Karte ungelaufen

Eine supergut erhaltene, sorgfältig colorierte und stilvolle Postkarte aus der Gründerzeit der Berninabahn.

 

Es scheint, als hätte der Fotograf das Bild komponiert und alle Elemente virtous inszeniert: Das Berninamassiv im Hintergrund, die grünen Bäume am Ufer von Le Prese, die sich im See spiegeln, der Zug, der um die Kurve wackelt und die Schatten des Geländers - also alles bei bestem Nachmittagslicht im Hochsommer. So schön kann Postkartensammeln sein!

Es ist der BCe4 3, der mit seinem Zug um die Kurve kommt. Er hat soeben die Villa Lardi passiert (im Hintergrund) und die Masten haben die Seite gewechselt. Den Fahrgästen eröffnet sich auf den nächsten zwei Kilometern der ungehinderte Blick auf den Lago di Poschiavo. Möglicherweise werden sie in den engen Kurven und auf den ungeschweissten Gleisen ein intensiveres Bahnerlebnis haben als heute.

Ach ja, und die selbe Karte gibts vom selben Verlag auch in schwarz/weiss, quasi die "Budget-Version". Es sei jedoch nicht vergessen, dass dies die Originalaufnahme ist, denn Farbfotografie für die Masse gab es damals noch nicht. Das farbige Prachtstück oben ist durch das "Colorieren" der schwarz/weiss-Aufnahme entstanden.

 

 

 

520-004 Verlag Wehrli A.-G., Kilchber-Zürich / Werbekarte der Firma Stüssy's Delikatess Kochfett
520-004 Verlag Wehrli A.-G., Kilchber-Zürich / Werbekarte der Firma Stüssy's Delikatess Kochfett

Äusserst seltene Postkarte vom Verlag Wehrli, die für die Kochfett-Fabrik Stüssy hergestellt wurde. Diese Aufnahme gibt es auch als werbefreie Postkarte vom Wehrli-Verlag. Es handelt sich um eine frühe Karte, Jeremy Rayner konnte sie zeitlich auf vor 1914 einordnen.

 

Hier ist eindrücklich zu sehen, wie eng die Verhältnisse auf der Strasse waren, es hat kaum Platz für ein Fuhrwerk - was muss das für ein Erlebnis für die Ochsen oder Pferde gewesen sein!

520-004 Rückseite
520-004 Rückseite

"Heute erprobt - morgen gelobt"- das sind noch handfeste Werbebotschaften!

Damals waren solche Postkarten beliebte Sammelobjekte, ältere Generationen kennen noch die populären Schokoladen-Bildchen (heute werden Kafferahm-Deckeli gesammelt)

Gefunden im Internet
Gefunden im Internet

 

Tja, wir sind nun ziemlich "off-topic", aber dafür soll es auch Platz haben. Unten ist also das legendäre Kochfett in blau/weiss (Zürich!), für welches die Berninabahn Werbung machte! Wer kann sich heute vorstellen, dass ein Allegra nach dem "Knorrli" oder dem "Bio" getauft würde?

 

 

Daneben ein "lustiger Wettbewerb" der Firma Stüssy aus dem Jahr 1927 auf welchen die obige Büchse verweist: Es gilt, das Papageien-Rätsel aufzulösen, denn schliesslich gibt es 1000 Franken zu gewinnen!

 

Diese Zeitungsseite kannst Du hier im Archiv der Liechtensteinischen Landesbibliothek finden (PDF)

 

 

 

Verlag Dr. Buomberger/Photoglob. Karte ungelaufen.
Verlag Dr. Buomberger/Photoglob. Karte ungelaufen.

Hier sind wir schon bald am Ende des Sees angelangt, es fehlen nur wenige Meter bis Meschino.

Sehr pittoreske (und seltene) Postkarte. Dieser Weg ist für alle da: Bahn, Kutschen, Gespanne und Kuhherden. Autos gibt es bis 1925 im Kanton Graubünden nicht.

 

 

 

520-005 Verlag Engadin Press Co. Samaden & St. Moritz. Karte gelaufen am 11.7.1941
520-005 Verlag Engadin Press Co. Samaden & St. Moritz. Karte gelaufen am 11.7.1941

Hier zeigt sich die Berninastrecke mit einem spiegelglatten See. Im Hintergrund das Berninamassiv und der Pass, wo der Zug im Vorderund her kommt. Interessant sind die Stützmauern zum See. Nachschlagen in den Baunormalien der Berninabahn lohnt sich. Der leider abgeschnittene Zug kommt bald in Meschino an.

 

Diese Karte ist sicher älter als das Absendedatum, ich schätze aus den späten Zwanziger oder frühen Dreissiger Jahren.

Ein BCe4 zieht seine leichte Anhängelast in Richtung Norden. Wir erkennen einen zweiachsigen Personenwagen 3. Klasse und mit grosser Sicherheit den Güterwagen K 206: Der Güterwagen ist bereits verlängert (nach 1926) und das Schriftbild schliesst die anderen umgebauten Wagen aus. Zudem wurden einige der ehemals kurzen K's zu anderen Gattungen umgebaut.

 

weiter zur nächsten Seite