Die Kurve über das Val dal Bügliet (Jochum Kurve)

Eine der spektakulärsten Momente bei der Fahrt entlang dem Lago Bianco ist sicher die enge Kurve über den Bügliet-Bach. Die Stelle wird auch "Jochum-Kurve" genannt.


User "piz" im Bahnforum schreibt dazu: "Das Val dal Bügliet ist die Sprachgrenze zwischen dem romanisch sprechendem Engadin und dem italiensch oder pusc'ciavin sprechenden Puschlav. Val dal Bügliet ist romanisch und bedeutet: Tal des Brünnenchens (Verkleinerung von Brunnen). In der Sprache der Bähnler heisst die Kurve aber tatsächlich nur die Jochumkurve. Das Baraccin Jochum ist ein kleines Steinhäuschen auf der Innenseite der Kurve, also noch auf Puschlaverboden. Ob das Baraccin immer noch im Besitz der Jochums ist weiss ich aber nicht, es ist ganz selten im Sommer bewohnt. Im Winter wie dem letzten, verschwindet das ganze Baraccin unter dem Schnee und es ist davon nichts mehr zu sehen"


Diese fotogene Stelle kommt bei Postkarten oft vor. Anschliessend nähert sich die Berninabahn in weiten Kurven dem höchsten Punkt der Strecke: Bernina Hospiz.

285-001 Fotograf unbekannt, Archiv RhB
285-001 Fotograf unbekannt, Archiv RhB

Eine herrliches, coloriertes Bild. Die schwarz-weiss Vorlage ist weitgehend bekannt. Wir erkennen einen schönen Berninabahn-Zug mit zwei Triebwagen BCe4, den beiden vierachsigen C4 151/152 und zwei Aussichtswagen.

Detailausschnitt: Dieser zeigt zwei Aussichtswagen der Berninabahn. Es handelt sich dabei um zwei Wagen aus der Serie L 351-354 aus dem Jahr 1911. Sie wurden 1925 durch die BB-Werkstätte verlängert und im Sommer als Aussichtswagen eingesetzt. Somit ist die Aufnahme nach 1925 entstanden. Vielleicht handelt es sich auch um einen Fotozug, die gleiche Komposition wurde auch in der Montebello-Kurve festgehalten. Wobei diese Zugszusammenstellung im Sommer sicherlich häufig unterwegs war.

Fast könnte man die Wagennummer erkennen! Pittoresk finde ich die Durchsicht durch den Wagen, man erkennt gut die stehenden Passagiere, die die spektakuläre Fahrt duch die Jochum-Kurve und die wunderschöne Aussicht geniessen.

Der Kondukteur schickt sich gerade an, vom Aussichtswagen auf die Plattform des Vierachsers zu wechseln.

286-010 Eigenverlag Berninabahn. Karte gelaufen am 3.8.1957, etwa 45 Jahre nach der Aufnahme!
286-010 Eigenverlag Berninabahn. Karte gelaufen am 3.8.1957, etwa 45 Jahre nach der Aufnahme!

Passend zum Schneestands-Anzeiger auf Ospizio ist dieser Klassiker unter den winterlichen Postkarten der Berninabahn aus der frühen Zeit. Der BCe4 5 ist noch nigel-nagel-neu.


Interessant sind die "Schabspuren" im Schneekanal: Den Schneeräumer X 1001/32/9132 gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht. War das schon eine der Schneeschleudern? Räumen die wirklich ein so genau senkrechtes Räumprofil?

 

Der Standort der Aufnahme ist kurz vor der nördlichen Einfahrt in die Station Ospizio, vermutlich in der letzten Kurve vor der Stationseinfahrt.

 

Die genau gleiche Karte gibt es auch vom Verlag Albert Steiner

286-012 Verlag Albert Steiner. Sammlung Jeremy Rayner
286-012 Verlag Albert Steiner. Sammlung Jeremy Rayner

Hier eine Rarität, diese Aufnahme habe ich bisher nur einmal gesehen: Der Standort ist praktisch der selbe wie oben aber hier steht ein stolzer BB-Mitarbeiter im Führerstand. Bemerkenswert ist auch die noch versenkbare Frontscheibe. In dieser Stellung kenne ich kein anderes Bild.


Die Lyrabügel sind auf beiden Aufnahmen so gestellt, dass der TW vom Fotografen wegfahren sollte.


Dank an Jeremy für diese tolle Aufnahme!

280-002 Verlag: Wehrli A.-G., Kilchberg, Zürich. Karte gelaufen am 13.1.1913
280-002 Verlag: Wehrli A.-G., Kilchberg, Zürich. Karte gelaufen am 13.1.1913

Schöne, seltene Karte: Die letzte Rechtskurve vor der Station Ospizio. Die Spuren entlang der Bahnstrecke zeugen von emsiger Arbeit.

 

Interessanterweise erkennt man bei Lupenbetrachtung die ganze Bahnszenerie und der Skifahrer als eingefügter Teil. Vielleicht war das Wetter bei der Originalaufnahme nicht gut - was veranlasste wohl den Fotografen oder den Verlag, Hand anzulegen?

Foto: A. Krenn, Zürich für die "Schweizer Familie", Ausgabe vom 19. März 1909
Foto: A. Krenn, Zürich für die "Schweizer Familie", Ausgabe vom 19. März 1909

Top Rarität: Winter 1909, ein Jahr vor der durchgehenden Inbetriebnahme. Im Bild der Schneepflug X aus dem Jahr 1908 (hatte noch keine Nummer)

 

"Schneebrucharbeiten an der Berninabahn unterhalb des Hospizes", vermutlich kurz vor der Einfahrt in die Station Ospizio Bernina.

 

 

Foto: A. Krenn, Zürich für die "Schweizer Familie", Ausgabe vom 19. März 1909
Foto: A. Krenn, Zürich für die "Schweizer Familie", Ausgabe vom 19. März 1909

Top Rarität: Winter 1909, über ein Jahr vor der durchgehenden Inbetriebnahme

 

"Schneebrucharbeiten an der Berninabahn unterhalb des Hospizes", vermutlich kurz vor der Einfahrt in die Station Ospizio Bernina.

 

280.008 Kein Verlag angegeben. Karte gelaufen im März 1912 in Chur.
280.008 Kein Verlag angegeben. Karte gelaufen im März 1912 in Chur.

Seltene Karte, die von Jeremy Rayner zur Verfügung gestellt wurde.

 

Sie zeigt eine Xrot im tiefen Schneekanal bei der Räumung. Der Standort der Aufnahme ist nicht klar. Ich tippe auf die Strecke entlang dem Lago Bianco, kurz vor Einfahrt Ospizio (andere Vorschläge sind willkommen). Auf Grund des Datums auf der Karte muss diese Aufnahme im ersten Einsatzwinter aufgenommen worden sein.

 

Gut sichtbar ist auch die doppelte Fahrleitung, typisch für die BB in den Anfangsjahren.

 

weiter zur Station Bernina Hospiz