Bahnhof Pontresina im Sommer

201-015 Verlag nicht benannt
201-015 Verlag nicht benannt

Frühe Ansichten von Pontresina gibt es zwar unzählige. Doch hier ist das originale Gelände vor dem Bau des stattlichen Bahnhofs gut zu sehen!

 

Da die Karte nicht gelaufen ist, kann das Datum nicht eingeschätzt werden.

 

Sammlung D. Honegger

 

 

200-002 Verlag Engadin Press Co., Samedan. Karte gelaufen 21.9.1915
200-002 Verlag Engadin Press Co., Samedan. Karte gelaufen 21.9.1915

Sehr schöne Uebersichtskarte vom Bahnhof Pontresina.

 

Das stattliche Bahnhofgebäude und der Güterschuppen stehen noch heute

Detail aus der obigen Karte.

 

Deutlich ist die G 3/4 der RhB zu sehen, welche rückwärts ihren Zug nach Samedan in Bewegung gesetzt hat.

Auf den Geleisen im Vordergrund sind diverse offene und geschlossene graue Güterwagen der BB zu sehen, es ist auch der Turmwagen X1 im Bild

Nochmals ein Detail aus der obigen Karte: Inmitten der BB Wagen am rechten Bildrand fällt dieser kurze, hohe Wagen auf.

 

Vermutlich handelt es sich um den Fahrleitungsturmwagen X 11 aus dem Jahr 1908 handelt.

  200-040 Verlag: Wehrli A.-G. Kilchberg-Zürich. Karte ungelaufen
200-040 Verlag: Wehrli A.-G. Kilchberg-Zürich. Karte ungelaufen

Wunderschöne Postkarte aus der Anfangszeit der Berninabahn, wohl eine der stilvollsten Aufnahmen!

 

Die RhB fährt noch mit Dampf, deshalb steht der kurze Berninazug steht auf Gleis 1, daneben warten die Kutschen der verschiedenen Hotels auf die eintreffenden Gäste.

 

Links erkennen wir den BCe4 8.

 

Lieferschwierigkeiten scheint es auch mit der Bahnhofsuhr im Türmchen gegeben zu haben. Die Öffnungen sind mit Brettern verschlossen.

 

Der Triebwagen BCe4 10 ist mit einem Personenwagen BC auf Gleis 1. DIe Fahrzeuge sind noch brandneu und auch der Schotter zwischen den Schienen ist noch nicht von Öl und Russ verschmutzt.

 

Interessant auch die schmalen Weichenstellhebel mit Laternen.

Herrlich, die wartenden Kutschen der verschiedenen Hotels. Wir erkennen nicht weniger als sieben Stück davon. Lesbar sind Hotel Müller, Hotel Kronenhof & Bellavista, Hotel Schweizerhof, Hotel Enderlin.

 

Beachtenswert ist auch der filigrane Fahrleitungsmast der Berninabahn.

 

200-007 Verlag Bazar Flury, Pontresina. Karte gelaufen 9.9.1917
200-007 Verlag Bazar Flury, Pontresina. Karte gelaufen 9.9.1917

Schöne farbige Karte von Pontresina im Sommer. Im Bahnhof scheint es ziemlich ruhig zu sein.

 

Diese Postkarte gab es übrigends auch als s/w Version.

 

 

Im Vordergrund sehen wir den Schneeplug X 1001 der Berninabahn (wie er ab 1912 bezeichnet war). 1943 wurde er als X 31 beschriftet, später als X 9131. Im Jahr 1978 wurde er an die FO verkauft, welche ihn als X 4509 eingereiht hat. Dort hat er auch sein Häuschen verloren.

Die beiden Personenwagen BC und C aus der "Erstaustattung" der Berninabahn leuchten in der Nachmittagssonne. Dahinter sind deutlich zwei geschlossene Güterwagen der BB (vermutlich aus der Serie K 210ff, der zweiten Lieferserie ab 1910) zu sehen, die an der Güterrampe stehen.

 

200-008 Verlag Bazar Flury, Pontresina. Karte gelaufen 21.5.1914
200-008 Verlag Bazar Flury, Pontresina. Karte gelaufen 21.5.1914

Diese schöne Top-Karte ist ganz ähnlich der obigen, etwas näher aufgenommen jedoch. Die Aufnahme muss aus einem anderen Jahr stammen, denn der Schneepflug übersommert nicht hier.

 

Interessant ist die Farbe des Güterwagens an der Güterrampe: Ist das einer der hellgrau oder gar weiss gestrichenen Wagen der BB? Achtung: Die Karte ist manuell eingefärbt worden, Farbfotografien für den breiten Einsatz gab es damals noch nicht.

Hier muss einfach eine Vergrösserung her: Im Hintergrund sehen wir eine RhB-Dampflok des Typs G 3/4 mit einem angehängten Güterwagen der BB mit der gut erkennbaren weissen Aufschrift "Berninabahn" und vier dunkelgrünen Personenwagen.

 

Vorne nochmals ein grauer Güterwagen, zusammen mit einem zweiachsigen C und einem der beiden vierachsigen C 151/152.

200-014 Wehrliverlag Kilchberg (Z'ch), gelaufen 19.4.1934
200-014 Wehrliverlag Kilchberg (Z'ch), gelaufen 19.4.1934

Hier eine Ruhe ausstrahlende Karte aus dem Verlag Wehrli. Dieser hat seine Schreibweise öfters verändert, hier kam das "Z'ch" als unübliche Abkürzung zur Anwendung.

 

Inhaltlich ist der abfahrbereite RhB-Dampfzug interessant, siehe Detailausschnitt unten.

 

Der Poststempel von 1934 soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Aufnahme von etwa 1910 stammt, ich habe eine weitere gleiche Karte in der Sammlung mit einem Stempel von 1914. Postkarten können langlebige Produkte sein, oder erst Jahrzehnte später abgeschickt werden, wie eine Karte von Ospizio eindrücklich belegt

Hier steht eine G 3/4 mit vier dunkelgründen Zweiachsern bereit, der Kessel unter Druck, wie die Dampffahne deutlich zeigt. Ein leichter Luftzug von Süden weht die Fahne vor die Lok.

 

Vermutlich ist an dritter Position ein Gepäck- und zuhinterst ein Postwagen.

200-017 Verlag: Wehrli A.-G., Kilchberg-Zürich. Karte ungelaufen
200-017 Verlag: Wehrli A.-G., Kilchberg-Zürich. Karte ungelaufen

Heute gibts viel zu sehen auf dem Bahnhof: Ganz links ein abgestellter BB-Triebwagen, dann eine Dreiergruppe Wagen, ein RhB- oder Postwagen und zwei BB-Zweiachser und eine wartende oder abgestellte Komposition der Berninabahn. Dahinter ein interessanter RhB-Zug.

Die Vergrösserung zeigts: In der besagten Dreiergruppe ist ein grüner Post- oder Gepäckpostwagen abgestellt, der wohl zur Rhätischen Bahn gehört. Die Gepäckpostwagen der BB zu dieser Zeit waren gelb und viel gedrungener.

 

Im RhB-Zug ist mit grösster Wahrscheinlichkeit ein gedeckter BB-Güterwagen eingereiht. Er fällt durch seinen hellen Anstrich auf und beim genau Hinschauen ist eine weisse Anschrift zu erkennen, die sich über zwei Zeilen erstreckt. Ich verfüge nicht über ein Bild der frühen RhB mit BB-Güterwagen, wer so eins hat ist herzlich willkommen, sich zu melden!

200-012 Verlag: Wehrli A.-G., Kilchberg-Zürich. Karte ungelaufen
200-012 Verlag: Wehrli A.-G., Kilchberg-Zürich. Karte ungelaufen

Auch eine feine Karte! Sie zeigt auf das erwachende Pontresina.

 

Erstaunlich ist, dass die kleine G 3/4 einen Zug aus 8 Zweiachsern und - etwa in der Mitte - einem damals modernen Vierachser am Haken hat! Diese Zuglänge ist unüblich und ich muss noch abklären, ob diese Last überhaupt möglich ist - oder ob die Lok nur gerade rangiert.

 

Im Vordergrund sind vier gedeckte BB-Güterwagen abgestellt.

Es ist eine sehr frühe und interessante Karte, weil das Hotel Bahnhof noch nicht steht, siehe Markierung. Es wurde im Jahr 1908 errichtet; in diesem Jahr nahmen auch die Rhätische Bahn und die Berninabahn ihren (Teil)-Betrieb auf.

200-011 Verlag: Carl Künzli-Tobler, Zürich. Karte ungelaufen
200-011 Verlag: Carl Künzli-Tobler, Zürich. Karte ungelaufen

Ein coloriertes Prachtsstück, auch sehr früh: Brücke steht, Restaurant Bahnhof noch nicht.

 

Bemerkenswertes Detail: Es steht eine Reihe farbiger Postkutschen auf dem Platz und wartet auf Gäste.

200-009 Verlag Engadin Press & Co., Samaden. Karte gelaufen am 19.7.1939
200-009 Verlag Engadin Press & Co., Samaden. Karte gelaufen am 19.7.1939

Hier steht das Hotel Bahnhof und die Strasse über die neue grössere Brücke, die zur Inbetriebnahme des Bahnhofs in den Jahren 1906-1908 gebaut wurde, ist noch frisch und hell. Im Bahnhof ist kein Betrieb.


Es fallen nun die Perrondächer der Berninabahn auf.

 

Auch eine Karte mit langer Liegedauer...

200-015 Verlag: Edition Photoglob Co., Zürich. Karte gelaufen 8.7.1913
200-015 Verlag: Edition Photoglob Co., Zürich. Karte gelaufen 8.7.1913

Auf den ersten Blick keine spektakuläre Karte. Die Aufnahme ist vom begehrten Waldrand aufgenommen. Für mich interessant sind zwei Dinge: Die Vergrösserung und der spezielle Poststempel auf der Rückseite.

Nebst den schön regelmässigen Poststempel ist der Vermerk "Frankatur siehe Rückseite" bemerkenswert. Einerseits meint man heute mit der Rückseite wohl eher die Adressseite, anderseits scheint es eine klare Anleitung zu brauchen, die Karte kurz umzudrehen um die Frankatur zu bemerken....

Ist das nicht (eisenbahn)-idyllisch? Eine Gruppe von fünf unterschiedlichen Güterwagen-Oldtimern der Rhätischen Bahn ist an der Rampe abgestellt. Wie kunterbunt waren damals noch die Bahnen - im Gegensatz zum heutigen Container-Einheits-Standard-Einerlei - zwar bunt, aber halt genormt.

200-022 Verlag Wehrli A.-G., Kilchberg b. Zürich. Karte ungelaufen
200-022 Verlag Wehrli A.-G., Kilchberg b. Zürich. Karte ungelaufen

Prachtsansicht des Schlosshotels im Vorderund. Die Verlängerung des Blicks führt ins Rosegtal.

 

 

 

 

Der hochauflösende Scan hat sich gelohnt, siehe unten:

  • Gut zu sehen das pompöse Stationsgebäude und die Gleisanlagen samt den hellen Güterwagen der Berninabahn und den dunklen Personenwagen der RhB
  • Dahinter in der Wiese das ehemalige Restaurant Bacchetti, St. Moritz.
    Wie es hierher kommt? Hier gibts die Geschichte.

Zurück zur Übersicht Pontresina

 

Weiter zu den Postkarten Pontresina im Winter

 

Weiter zur Strecke nach Morteratsch