Schneeräumung und Winterdienst auf der Berninastrecke

Die Berninastrecke ist sehr exponiert und im Winter ist die Offenhaltung der Strecke wegen grossem Schneemengen und starken Schneeverfrachtungen durch den Wind seit jeher eine grosse Herausforderung.

 

Diese Leistungen haben viele Fotografen verlasst, die beeindruckenden Dimensionen des Winterdienstes festzuhalten. Hier Postkarten und andere Dokumente als Zeugen des Themas "Schneeräumung"

 

Trotz des sehr effizienten Einsatzes der Schneeschleudern blieb ein Problem bestehen: Durch die Windverfrachtung wurde der ausgeschleuderte Kanal der Berninabahn immer wieder rasch zugeweht und dadurch verengt.  Das Prinzip der Schneeräumung bei der RhB (Berninabahn) hat Hans Conrad, Oberingenieur bei der Rhätischen Bahn in einer klaren Skizze im Jahr 1947 dargelegt (Fahrtrichtung nach links):

  • Die erste Schneeschleuder entfernt den Schnee im Rahmen ihrer maximalen Räumbreite
  • Sie wird durch das Bernina-Krokodil geschoben, somit steht die Energie des Dampfkessels gänzlich für den Antrieb des Schleuderrads zur Verfügung.
  • Die 82 zieht gleichzeitig den Räumer X 1002, der mit seinen verstellbaren Flügeln den Schneekanal verbreitert, siehe Skizze unterer Teil. der Schnee fällt auf das Trasse
  • Mit etwas Abstand folgt die zweite Xrot und schleudert den vom Räumer auf die Schienen gezogenen Schnee weg

Im Laufe der Zeit hat sich eine andere Formation entwickelt: Xrot geschoben durch Triebwagen BCe4, Räumer gezogen durch anderen Triebwagen BCe, zweite Schleuder geschoben durch BCe4.

015-101g Archiv RhB
015-101g Archiv RhB

Übrigens: In Loki 1, 2 und 3/2012 gibt es eine sehr informative Beitragsserie über die Geschichte der Dampfschneeschleudern. Hier mehr darüber.

Verlag Wehrli A.-G.. Kilchberg, Zürich (Ausschnitt, ganze Karte im Kapitel Innviadukt)
Verlag Wehrli A.-G.. Kilchberg, Zürich (Ausschnitt, ganze Karte im Kapitel Innviadukt)

Schneedienst gab es auch in St. Moritz: Zwei Bahnangestellte stehen auf dem angehängten Flachwagen und schaufeln von dort wohl den Schnee hinunter, den sie vorher im Areal des Bahnhofs aufgeladen haben. Damals war dies im Winter ein willkommener Verdient für im Stundenlohn und auf Abruf stehende Männer aus dem Dorf oder den umliegenden Höfen.

200.005 Verlag Engadin Press. Gelaufen 1921, Karte vermutlich aus er Zeit vor 1913. Sammlung J. Rayner
200.005 Verlag Engadin Press. Gelaufen 1921, Karte vermutlich aus er Zeit vor 1913. Sammlung J. Rayner

Ein wunderbares Bild vom verschneiten Bahnhof Pontresina aus der Sammlung von Jeremy Rayner.

 

Wir erkennen den Triebwagen BCe 4 3 mit einem Spurpflug, angebaut auf dem kurzen L 309, vielleicht kommt dieser gerade von einer Fahrt aus St. Moritz. Am rechten Bildrand ein weiterer, zugeschneiter Spurpflug.

300-100 Eigenverlag Berninabahn.
300-100 Eigenverlag Berninabahn.

Schwere Arbeit der Schneeschleuder. Es kontrastieren im hellen Weiss nicht nur der dicke Rauch, sondern auch die Details des Fahrleitungsmasten.

Ich vermute, dass diese Aufnahme auf der Nordseite zwischen Lagalb und Lago Nero entstanden ist. Weiss es jemand genauer?

 

270-003 Bild in der "Schweizer Familie" Ausgabe vom 19. März 1909 Foto: A. Krenn, Zürich
270-003 Bild in der "Schweizer Familie" Ausgabe vom 19. März 1909 Foto: A. Krenn, Zürich

Top Rarität

Winter 1909, ein Jahr vor der durchgehenden Inbetriebnahme. Im Bild der Schneepflug X aus dem Jahr 1908 (hatte noch keine Nummer, später 1001)

"Schneebrucharbeiten an der Berninabahn", vermutlich auf der Höhe des Lai Nair

 

 

270-004 Bild in der "Schweizer Familie" Ausgabe vom 19. März 1909 Foto: A. Krenn, Zürich
270-004 Bild in der "Schweizer Familie" Ausgabe vom 19. März 1909 Foto: A. Krenn, Zürich

Top Rarität

Winter 1909, über ein Jahr vor der durchgehenden Inbetriebnahme

"Schneebrucharbeiten an der Berninabahn unterhalb des Hospizes", vermutlich ebenfalls auf der Höhe des Lai Nair bei km 20.5

 

 

Verlag unbekannt
Verlag unbekannt

Ospzio Bernina

Eine ungelaufene Karte eines unbekannten Verlags zeigt die Arbeit von zwei BB-Triebwagen bei der Freilegung der Geleise mit der "kleinen" Schneefräse

 

Verlag Engadin Press, Samaden
Verlag Engadin Press, Samaden

Eine der Superstars in meiner Postkarten-Sammlung: Soeben ist der Triebwagen BCe4 5 von St. Moritz eingetroffen. Die Passagiere sind ausgestiegen und die ersten sind schon auf dem Pfad zur Passhöhe unterwegs. Der Schneeschaufler beobachtet die noblen Leute oder den Fotografen.

290-025 Verlag unbekannt, Sammlung J. Rayner
290-025 Verlag unbekannt, Sammlung J. Rayner

Eine seltene Aufnahme, wohl bei der Inbetriebnahme der R 1051. Es wird das Streckengleis nach Alp Grüm freigeräumt. Die Schneehöhe lässt vermuten, dass es bisher noch nicht geräumt hat, um die noch wie neu glänzende Schneeschleuder zu demonstrieren. Der Mann mit Hut beobachtet die Szene, vielleicht ist er der Projekt-Ingenieur der SLM?

 

Sammlung Jeremy Rayner

280.008 Kein Verlag angegeben. Karte gelaufen im März 1912 in Chur.
280.008 Kein Verlag angegeben. Karte gelaufen im März 1912 in Chur.

Seltene Karte, die von Jeremy Rayner zur Verfügung gestellt wurde.

 

Sie zeigt eine Xrot im tiefen Schneekanal bei der Räumung. Der Standort der Aufnahme ist nicht klar. Ich tippe auf die Strecke entlang dem Lago Bianco kurz vor Einfahrt Ospiziokurz vor Einfahrt Ospizio oder südlich des Scala-Tunnels (andere Vorschläge sind willkommen). Auf Grund des Datums auf der Karte muss diese Aufnahme im ersten Einsatzwinter 1911/12 aufgenommen worden sein.

 

Gut sichtbar ist auch die doppelte Fahrleitung, typisch für die BB in den Anfangsjahren.

Verlag Albert Steiner, St. Moritz
Verlag Albert Steiner, St. Moritz

Schneeräumung erfolgreich abgeschlossen - und schon wieder weht (oben rechts) der Wind den mühsam freigelegten Kanal wieder zu!

 

Dieser Klassiker unter den winterlichen Postkarten der Berninabahn aus der frühen Zeit. Der BCe4 5 ist noch nigel-nagel-neu.

Nähe Ospizio Bernina.

290-001 Schweizer Illustrierte vom 27. Februar 1927
290-001 Schweizer Illustrierte vom 27. Februar 1927

Viel Handarbeit auf Ospizio, der Schnee scheint nass und schwer.

290-022 Sammlung Jeremy Rayner
290-022 Sammlung Jeremy Rayner

Im Jahre 1933 erschienen diese beiden Fotos in einer Schweizer Publikation.

 

Darin sind zwei eindrückliche Aufnahmen des X 1001 auf Ospizio Bernina zu sehen.

 

Herzlichen Dank an Jeremy Rayner!

290-023 Sammlung Jeremy Rayner
290-023 Sammlung Jeremy Rayner

Ein sehr stilvolle Aufnahme! Die Spitze des Schneepflugs ist sehr schwungvoll geformt, erinnert an einen Raubvogel.

 

 

280-004 Archiv RhB
280-004 Archiv RhB

Hier die Kaffeemühle aus der Nähe. Die Beschriftung ist nicht zu erkennen. Gut sichtbar sind die beiden unterschiedlichen Lyrabügel.

 

Die Foto ist leider undatiert. Interessant ist, dass am Kasten die Anschrift fehlt. Er glänzt auch noch, vielleicht eine Probefahrt?

Verlag Engadin Press, Samedan. Karte gelaufen 1929
Verlag Engadin Press, Samedan. Karte gelaufen 1929

"Schneeschleuder der Berninabahn in Tätigkeit" lautet die Ueberschrift auf der Rückseite der Karte.

Links sieht man einen bis zum Dach zugewehten Zug, rechts eindrucksvolle Schneewände. Die scharf abgeschnittene Wand deutet darauf hin, dass der Schneeräumer mit seinen breiten "Flügeln" die Schneemasse auf die Schiene gezogen hat und jetzt eine der beiden Schneeschleudern die angehäuften Schneemassen in hohem Bogen weg befördert.

 

Eigenverlag der Berninabahn
Eigenverlag der Berninabahn

"Schneeschleudermaschine der Berninabahn in Bereitschaft" heisst es auf der Karte. Wohl wahr, wenn man sich die zugewehte Strecke anschaut!

Vermutlich Scala-Kurve.


Präzisierung von Gion Rudolf Caprez: "Das Bild entstand nach dem Bau der neuen Linie durch die Scala. Der Schleuder arbeitet sich im Frühling durch den alten Schnee des ganzen Winters, an dieser Stelle wurde auch der bekannte Film von 1937 aufgenommen"  Vielen Dank!

310-002 Copyright: Archiv RhB
310-002 Copyright: Archiv RhB

Wenn ich dieses Bild sehe, habe ich grössten Respekt vor der unglaublichen Leistung der Berninabahn-Arbeiter! Der Winter ist vorbei und jetzt gilt es, das Trasse vom vielen hingewehten Schnee wieder freizulegen! Irgendwo in der Tiefe ist das Bahngleis...

 

Foto aus einer Albumseite, die diverse Fotos der Schneeräumung an der Scala beinhaltet. Leider ist dieses Bild ohne Datum. Aufgrund der abgebildeten Situation muss die Aufnahme vor dem ganzjährigen Betrieb entstanden sein. Vielleicht zum gleichen Zeitpunkt wie die untere Aufnahme.

310-003 Copyright: Archiv RhB
310-003 Copyright: Archiv RhB

Die Schneeschleuder ist bereits im Einsatz und leistet grosse Dienste! Das Schneeschaufeln von Hand ist massiv reduziert. Handvermerk "1916/17"

Edition Photoglob, Zürich
Edition Photoglob, Zürich

Hier eine winterliche Karte etwas unterhalb des Pozzo. Der Triebwagen 13 (?) schiebt die Schneeschleuder bergwärts, die Bahnarbeiter haben deshalb etwas Pause.

 

Absender der Karte ist ein gewisser Ernst, der seiner Schwester Lina für die - wohl getrockneten - Birnen dankt, die sie ihm in den Militärdienst geschickt hat. Es gefällt ihm gut und das Wetter ist prima. Da die Karte vom "Berninabahn Bahnbüffet Alp Grüm" stammt, war es wohl ein eher lockerer Dienst.... Der Feldpoststempel ist vom Bataillon 74 und wie immer bei militärischer Post ohne Datum.

Verlag Engadin Press, Samaden & St.Moritz. Karte ungelaufen
Verlag Engadin Press, Samaden & St.Moritz. Karte ungelaufen

Viel weiter unten, heute wird die Strecke an dieser Stelle durch die Galleria Lunga gerschützt (muss ich nochmals überprüfen).


Eindrücklich an dieser äusserst seltenen Postkarte ist die mächtige Abrisskante des Schneebretts, geschätzt wohl um die 2 Meter! Die Schneeschleuder hat die Strecke bereits wieder geräumt, der Auswurf ist gut  zu erkennen.

Rechts der Mitte ist schon das Hôtel Belvédère" von Alp Grüm zu erkennen. Die Proportionen stimmen nicht, das Gebäude ist viel zu gross.

320-006 Verlag nicht erwännt. Karte gelaufen am 27. Mai 1917
320-006 Verlag nicht erwännt. Karte gelaufen am 27. Mai 1917

Eine Karte, die ich bisher nur einmal gesehen habe und eine besondere Situation festhält:

Schneeräumung für einmal nicht auf Scala oder Ospizio, sonder kurz oberhalb vor Alp Grüm.

 

Dank den Freunden aus dem Bahnforum konnte ich den genauen Standort eruieren - heute steht hier ungefähr das Vorsignal zur Einfahrt Alp Grüm.

 

Die Karte trägt leider keinen Verlagsnamen, dafür hat sie einen zweizeiligen Stempel auf der Rückseite:
"Strenge Tage am Berninapass

Räumungsarbeiten der Bahn durch das Militär u. Schneeschleudermaschine"

 

Das Besondere an diesem Motiv sind die Situation und die Wahl des Sujets:

Eine unglaubliche Menge von Schnee türmt sich hier auf, höher als der Ausleger des Mastens. Der Triebwagen hat die Lyrabügel gesenkt, auch das Dach des Tw ist stellenweise zugeweht, wahrscheinlich auch die Seite rechts. Links scheint Schnee zwischen den Tw und den Tender der Xrot gerutscht zu sein. Die Schneeschleuder erzeugt weder Rauch noch Dampf. Im Vordergrund ist der Schneekanal zugeweht. Die Komposition scheint schon länger so zu stehen. Die Ausschnittvergrösserung zeigt die Details.

 

Was ist nun die festgehaltene Situation? Was sind die Motive des Fotografen? Meiner Meinung nach muss es sich um einen Bahnmitarbeiter gehandelt haben, der ein Bild in solch widrigen Umständen festhält. Meinungen, Fakten und Spekulationen willkommen, hier klicken.

365-007 Ausschnitt. Verlag unbekannt. Sammlung J. Rayner
365-007 Ausschnitt. Verlag unbekannt. Sammlung J. Rayner

Hier die Ansicht der Ausfahrt in Richtung Berninahospiz. Der Schnee lässt die Gleislage gut erkennen. Interessant sind auch die Schneerechen oberhalb der Geleise. Erst im Jahr 1949 wurde die Gallerie erstellt.

 

Sammlung Jeremy Rayner

www.berninabahn.ch
365-008 Sammlung Jeremy Rayner

Schneeschleuderfahrt mitten in der Station Alp Grüm. Die R 1051 oder 52 schleudert das Abstellgleise in hohem Bogen frei.

 

Aus der Zeitschrift "Der gute Kamerad", Ausgabe Dezember 1926, aus der Sammlung Jeremy Rayner

 

Die Aufnahme stammt aus den Wintern 24/25 oder 25/26, spätestens November 1926 (Ob es da schon so viel Schnee hat?). Eingrenzen lässt sich das Datum zwischen der Erstellung des steinernen Gebäudes 1924 und der Ausgabe der Zeitschrift.

Ausschnitt. Ganze Karte siehe "Alp Grüm im Winter"
Ausschnitt. Ganze Karte siehe "Alp Grüm im Winter"

Die Station ist völlig zugeschneit, wie der Masten im Vordergrund zeigt. Links und rechts hinter dem vordersten Mast ist der Schneekanal zu sehen, welchen die Schneeschleuder schon durchgefräst hat. Allerdings ist das nicht das Streckengleis, sondern die Zufahrt zur Drehscheibe.

 

Auch ganz links ist die Schneehöhe erkennbar im Vergleich mit dem Mann, der dort steht. Die Stange mit der Scheibe könnte zur Drehscheibe für die Schneeschleuder gehören. Rechts ist ein Schneewall sichtbar, der wohl von der Dampfschneeschleuder aufgetürmt wird, bevor dieser vom grossen Schleuderrad weit weg gefegt wird. Diese Karte hat wohl auch einen Retoucheur gesehen: Der grosse Schneewurf müsste VOR dem Dampf sein.

 

Da die Dächer kein oder nur wenig Schnee haben ist es unerklärlich, weshalb das Streckengeleise komplett zugeschneit ist, das müssen etwa 3-4 Meter sein. Vermutung: Es ist der erste Einsatz der Schneeschleuder bei deren Inbetriebnahme und die erste Räumung von Alp Grüm für den Winterbetrieb überhaupt.

 

Die Baracke mit dem Pultdach konnte ich noch nicht zuordnen. Wer weiss näheres?

350-001 Wehrli-Verlag A.-G., Kilchberg-Zürich. Karte gelaufen am 26. Juli 1919
350-001 Wehrli-Verlag A.-G., Kilchberg-Zürich. Karte gelaufen am 26. Juli 1919

Eine zwar nicht so schön erhaltene, aber trotzdem interessante Karte für den Bahnfreak: Auf der Karte hat die Absenderin Clara auf beiden Seiten fast jede freie Fläche vollgeschrieben und auch ihr Zimmerfenster umrahmt. Für mich interessanter ist der Spurpflug, der auf der Drehscheibe steht.

Detail aus obiger Karte
Detail aus obiger Karte

Wegen der schlechten Auflösung und dem faserigen Papier sind hier der Vergrössung enge Grenzen gesetzt.

 

Es handelt sich um einen der kurzen Zweiachser des Typs M, welche im Winter mit einem anhebbaren Spurpflug versehen und vor dem Triebfahrzeug geschoben wurde. Dies wurde noch bis in die 1960er-Jahre so praktiziert. Lange standen die Bahndienst Mitarbeiter ohne Schutz auf dem Wagen, um den Pflug im richtigen Moment (bei Weichen) anzuheben. Später gab es dann primitive Holzwände als Wetterschutz.

375-002 Private Aufnahme, Fotograph unbekannt
375-002 Private Aufnahme, Fotograph unbekannt

Hier sehen wir die Schneeschleuder in voller Aktion! Nicht nur die X rot können eine grosse Schneefontäne produzieren!

 

Die Aufnahme muss zwischen 1954 und 1969 entstanden sein: Die Maschine ist mit RhB beschriftet und hat aber noch den Lyrabügel. Die Drehscheibe wurde erst in den 70er-Jahren entfernt.