Etwas "vorgeschichtliches": Der heutige Lago Biano überdeckt die Geschichte der Seen auf dem Plateau des Berninapasses. Es gab ursprünglich zwei getrennte Seen, der Lago della Scala und der Lago Bianco. Erst durch den Bau und später die Erhöhung der Staumauer veränderte sich die Topografie, so dass es heute nur noch einen sichtbaren See gibt.

Hier eine Ansichtskarte der ursprünglichen Seenlandschaft. Die Bahn ist noch nicht gebaut und das längliche Gebäude ist vermutlich ein Kuhstall.

300-012 Abbildung im Buch "Vom Inn zur Adda"
300-012 Abbildung im Buch "Vom Inn zur Adda"

Auf der linken Seite erkennen wir 1909 die beiden Seen Lago Bianco und Lago della Scala getrennt. Auf der Karte von 1925, nach dem Bau der Staumauern, wird die komplette Ebene geflutet und somit auch der Weg zwischen den Seen bei Punkt 2314. Interessant an der Ansicht von 1925 ist die Scala-Kurve, welche nun durch die direkte Verbindung geschnitten, aber noch für Zugkreuzungen benutzt wird.

300-000a/b Copyright Swisstopo, Schweiz. Landestopografie

Die Bahn entlang dem Lago Bianco

Nach der Station Bernina Hospiz schlängelt sich die Trasse entlang dem Lago Bianco. Bei der Staumauer gab es früher eine Abzweigung für die Anlieferung von Material und Ausrüstung.

 

Photo Alb. Steiner, St. Moritz. Photodruck u. Vertrieb Wilh. Pleyer, Zürich
Photo Alb. Steiner, St. Moritz. Photodruck u. Vertrieb Wilh. Pleyer, Zürich

Diese äusserst seltene Karte zeigt die Strecke in gleissender Wintersonne, deshalb kontrastiert die typische BB-Fahrleitung und die am Masten befestigten Telefon- und Speiseleitungen sehr gut. Das Dunkle in der Mitte des Bildes ist, mit der Lupe betrachtet ein südwärts fahrender Zug.

Verlag Wehrli A.-G., Zürich
Verlag Wehrli A.-G., Zürich

Sehr seltene Karte von der Strecke entlang des Lago Bianco. Die Karte ist falsch bedruckt: Der auf der Karte vermerkte Lago Nero ist weit im Rücken des Fotografen.

Das Bild ist in Richtung Süden aufgenommen, der Richtung Engadin fahrende Zug wird bald Bernina Hospiz erreicht haben und dann nach St. Moritz weiterfahren. Eindrücklich ist der sehr leere Stausee.

 

Die beiden Triebwagen ziehen zwei Personen- und einen Gepäck-/Postwagen. Die Vergrösserung zeigt es: Der Retoucheur hat mit dezenten Strichen versucht, die Konturen der Front und der Einstiege zu verbessern.

300-001 Verlag: Foto Flury, St. Moritz-Dorf & Pontresina, Karte ungelaufen
300-001 Verlag: Foto Flury, St. Moritz-Dorf & Pontresina, Karte ungelaufen

Das helle glitzernde ist kein Zug, wie man auf den ersten Blick erkennen könnte, sondern eine Gallerie. Es war neu für mich, dass entlang dem Lago Bianco einst eine Gallerie stand. Aufklärung auf dem Detail weiter unten.

 

Da die Karte nicht gelaufen ist, kann ich sie zeitlich nicht eindeutig einordnen,  obwohl es auf der Rückseite einen handgeschriebenen Vermerk gibt: "Mondscheinfahrt mit der Berninabahn, 15. VIII 1932". Im Hochsommer eine Mondscheinfahrt - da müsste der Zug aber schon sehr viel Verspätung gehabt haben...

 

Ich begegne immer wieder Karten, welche eine enorm lange "Lagerzeit" hatten. Zwischen der Aufnahme und dem Poststempel liegen manchmal Jahrzehnte. Vermutlich wurde verlagsseitig einfach nachgedruckt oder oft nur die Beschriftung geändert

 

Detail aus obiger Karte
Detail aus obiger Karte

Die Vergrösserung macht es deutlich: Hier steht eine Schutzgalerie gehen die Schneeverwehungen.

 

Gion Caprez bringt nun Klarheit ins Bild: "[Diese Galerie] war an der Stelle, wo heute die Stahlbrücke über die kleine Bucht führt. Das alte Trassee machte einen engen Bogen dem Ufer nach, wo das Gelände wasserführend ist und immer grosse Schneeablagerungen stattfanden. Die Galerie half gegen die Schneeverwehungen, aber der feuchte Untergrund war schlecht für Fundamente und die Gleislage. Deshalb dann die neue Brücke, ca. 1950. Das alte Trassee mit Fundamenten der Galerie ist erhalten."

Herzlichen Dank für die Information!

301-004 Verlag Foto Max, Max Wagner, St. Moritz. Karte gelaufen am 26. Juni 1956
301-004 Verlag Foto Max, Max Wagner, St. Moritz. Karte gelaufen am 26. Juni 1956

Es gibt nicht so viele alte Postkarten von diesem Streckenbereich. Hier eine Karte aus 1956, also aus der Zeit der RhB.

 

Man erkennt in der Vergrösserung auch die Gebäude von Ospizio Bernina, dahinter der mächtige Piz Alv und darunter auch die Stahlbrücke, über welche die BB führt.

Ausschnitt aus obiger Karte
Ausschnitt aus obiger Karte

Leider ist die Auflösung der Fotokarte schlecht. Dennoch hier eine Ausschnittsvergrösserung, um die typische Zugskomposition zu erkennen: Zwei Triebwagen in Doppeltraktion, dann zwei Zweiachser mit fünf Fenstern, vermutlich aus der C-Serie der ursprünglichen Berninabahn, dann ein F, anschliessen ein 6-fenstriger Zweichachser (BC?), danach der Drehstuhl-Aussichtswagen und am Schluss ein Aussichtswagen des Typs Kkl. Alle geschlossenen Personenwagen und die Triebwagen sind in der gefälligen grün/crèmen Livrée unterwegs.

weiter zum Special: Filmaufnahmen am Lago Bianco