Literatur über die Berninabahn

Wichtige Erscheinungen nebst den üblichen Bildbänden

Ein MUST für den wirklich Interessierten an der Berninabahn! Eine wertvolle und einmalige Dokumentation der Verhältnisse beim Bau dieser einmaligen Strecke. Dieses Buch geht weit über ein Eisenbahnbuch hinaus - und viele der beleuchteten Themen sind heute, 100 Jahre später, immer noch von Bedeutung. Tolle, noch nie historische Aufnahmen geben dem Buch/DVD einen besonderen Status!

 

Arbeiter am Bernina: Sozialgeschichte eines Bahnbaus, 1906-1910 (Buch inkl. DVD)

Die Geschichte von Tausenden Arbeitern, die auf Papier gebrachte Ideen von Ingenieuren in der Landschaft umsetzten und so die Berninabahn entstehen liessen.

 

Enthält eine DVD mit dem Film «Strapatschs al Bernina - Fatiche al Bernina - Knochenarbeit am Bernina» von Ruedi Bruderer (Televisiun Rumantscha). Die Dokumentation schildert eindrücklich den Alltag der Bahnarbeiter im Winter.

 

Arbeiter der Bernina: Sozialgeschichte eines Bahnbaus, 1906-1910

Herausgeberin: Società Storica Val Poschiavo

Autoren: Andrea Tognina, mit Beiträgen von Véronique Schegg und Ruedi Bruderer

152 Seiten, Hardcover mit DVD

ISBN 978-3-85637-392-4

Bestellen beim Verlag Casanova

 

Erstmalige Übersicht über die konkreten Eisenbahn- und Bergbahn-Projekte im und zum Engadin von 1838 bis 1938. Aus einigen entstehen die heute existierenden Bahnwunder, die anderen bleiben Utopie.

 

Ein bahnsinniges Buch: Als Mitte 19. Jahrhundert die grosse Bahneuphorie um sich greift, werden auch die Schweiz und Graubünden vom Bahnfieber erfasst. Im Engadin, dem höchstgelegenen, ganzjährig bewohnten Bergtal, entwickelt sich ein eigentlicher Bahn- und Bergbahnboom, der in diesem Buch erst-mals umfassend dargestellt wird und zudem mit vielen bisher unbekannten Bilddokumenten illustriert ist.

 

Die Entstehungsgeschichte der Tal- und Bergbahnen im Engadin ist unglaublich spannend, ein wahres Feuerwerk von Visionen und Pioniertaten. Allein in den hundert Jahren von 1838 bis 1938 stehen im Hochtal nicht weniger als ein halbes Hundert konkrete Eisenbahn- und Bergbahnprojekte zur Diskussion und oft auch in hartem gegenseitigem Konkurrenzkampf.

 

Einige davon sind im wahrsten Sinn des Wortes bahnsinnig, so etwa die verrückte Idee einer Gipfelbahn auf den Piz Bernina, den höchsten, «heiligen» Bündner Berg. Sie werden – wie analoge Bahnprojekte aufs Matterhorn oder den Montblanc – zum Glück verworfen. Andere dagegen – weil bahnbesonnen und naturverträglich – schaffen den Turnaround und werden schliesslich zu den heutigen Paradepferden des Tourismus, die keiner mehr missen möchte.

 

Gewürdigt werden auch die Erbauer der Bahnen – Ingenieure und Konzessionsnehmer mit klingenden Namen – sowie die namenlosen Bahn- und Tunnelarbeiter, von denen viele erkranken und etliche sogar den Tod finden. Diese erstmalige Gesamtschau der Entstehung der Bahnen im Engadin ist umrahmt von einer packenden Schilderung der Zeit vor den Bahnen und dem gluschtigen Porträt einiger der heute bekanntesten Engadiner Bahnrosinen.

 

Das Autorenteam setzt sich zusammen aus: Marco Jehli, Celerina, passionierter Sammler und Lokalhistoriker; Heini Hofmann, Rapperswil-Jona, Wissenschaftspublizist und Autor des Buches «Gesundheits-Mythos St.?Moritz»; Ernst Huber, Samedan, Unternehmer und grosser Freund der Berge; Jon Duri Gross, Bever, vielseitiger Kunst- und Kulturschaffender.

 

Viele Fotos und Dokumente auf fast 300 Seiten
Erhältlich im Fachhandel (ISBN  978-3907067413) oder direkt beim Montabella Verlag

 

Abenteuer Berninabahn

Das neue "MUST"-Fachbuch zur Berninabahn. Von Gian Brüngger, Tibert Keller und Renato Mengotti. ca. 240 Seiten, mit zahlreichen, vorwiegend farbigen Illustrationen, gebunden

Klappentext: Seit hundert Jahren verbindet die einzigartig angelegte Berninalinie St. Moritz mit Tirano. Die bis zur Fusion mit der Rhätischen Bahn 1943 eigenständige Unternehmung hat Krisenzeiten und allen klimatischen Widerwärtigkeiten getrotzt.

Die Autoren vermitteln unzählige Fakten aus allen Epochen dieser von Superlativen strotzenden Gebirgsbahn. Sie veranschaulichen die einzigartigen landschaftlichen und jahreszeitlichen Aspekte, aber auch verständliche eisenbahntechnische Hintergründe und Zusammenhänge.

Aufgeführt sind alle je für die speziellen Berninabahnverhältnisse beschafften Fahrzeuge, vom Überlandbahnwagen bis zum „Allegra“ Triebzug und von der Dampfschneeschleuder bis zum Küchenwagen. Ein Augenschmaus für Graubündenliebhaber und ein reicher Fundus für Eisenbahnkenner.

Eine Fülle von unbekannten und historischen Bildern und Dokumenten aus den Archiven der mit der Berninabahn, teilweise auch beruflich, verbundenen Autoren, runden das Werk ab.

Erhältlich im Fachhandel oder direkt beim Verlag Terra Grischuna

 

 

 

"Im Umfeld der Berninastrecke"

Ausgabe 2/2010 von Terra Grischuna (noch bestellbar). Terra Grischuna ist eine regelmässig erscheinende, gepflegte Publikation zu Themen rund um den Kanton Graubünden.

Diese Ausgabe befasst sich mit dem Thema 100 Jahre Berninbahn und umfasst vier Artikel von verschiedenen Autoren.

 

  1. Eine Eisenbahn der Superlative (Text und Fotos: Tibert Keller)
    Die 100-jährige Berninalinie zählt zu den weltweit spektakulärsten Eisenbahnen und ist inzwischen ausgestattet mit dem Unesco-Welterbe-Label. Ihre einzigartige Linienführung bietet überraschende Ausblicke auf landschaftliche und klimatische Kontraste auf kleinstem Raum. Stand die Bahn vor der Fusion mit der Rhätischen Bahn noch kurz vor dem Aus, so erbringt sie heute Höchstleistungen im Reise- und Güterverkehr.

  2. "Fiore all’occhiello della città“ (Text und Fotos: Walter Schmid)
    Das Veltlin und Graubünden verbindet eine lange Geschichte. Die alte aus dem 15. und 16. Jahrhundert ist weniger ruhmvoll als die jüngere: die gemeinsame Liebe zur Berninabahn. Und für die Tiraneser ist klar: Nicht in St. Moritz, sondern in Tirano beginnt die Strecke der Kleinen Roten.

  3. Auf der Jagd nach den besten Fotos (Text: Walter Schmid)
    Angenommen Angelina Jolie und Brad Pitt schlendern durch St. Moritz. Zur gleichen Zeit fährt kaum zehn Kilometer weiter entfernt die Dampfschneeschleuder der Berninabahn in Position – wetten, dass bei Brangelina nicht mehr Fotografen auf auf der Lauer liegen als beim Bahntrassee vor Pontresina 

 

Bestellen beim Verlag Terra Grischuna

 

 

 

 

Hier gibts eine gute Übersicht von weiteren Büchern und Publikationen über die Berninabahn